Mittwoch, September 28, 2016

Gewalt an der Grundschule...


 

ich bin wütend, so verdammt wütend!... ich bin traurig, so unendlich traurig!... ich bin entsetzt, fassungslos und sprachlos!!!... und ich habe große angst um unseren sohn!!!

wenn man sein kind zur schule gibt, vertraut man das kostbarste was man hat, menschen an, deren aufgabe es ist, auf das wohl und die unversehrtheit der kinder aufzupassen.
unser minimann hat eine prellung und eine schwellung am ohr, prellmarken am rücken, eine beule am hinterkopf, ein hämatom und eine prellung mit schwellung am unterkiefer - weshalb ich vom arzt, für letzteres, zur abklärung in die uni-klinik überwiesen wurde, da der verdacht auf eine kieferfraktur vorlag.
die fraktur wurde in der uni zum glück nicht bestätigt. jedoch konnten die ärzte nicht ausschließen, dass evtl. doch ein haarriss vorliegt. aufgrund dessen, muss unser sohn nun zwei wochen schonkost bekommen und darf nicht am sportunterricht teilnehmen. ebenso soll er sich ruhig verhalten.

was war passiert?
vergangene woche dienstag holte ich, wie gewohnt, unseren sohn von seiner grundschule ab.
unser sohn erzählte mir dabei auf dem heimweg, so als wäre es das normalste von der welt, das 4  mitschüler -unter anführung zweier bekannter jungs- meinen sohn ohne grund geschlagen hatten (lt.aussagen von mitschülern waren es insgs. 4-6 beteiligte jungs).
es dauerte eine ganze zeit, bis diese info zu mir durchdrang. mein verstand wollte es nicht verstehen und zulassen.
als wir zu hause ankamen ließ ich mir deshalb die situation noch einmal genauer beschreiben.
unser sohn beschrieb, dass er mit seinen freunden im seilgarten spielte, als diese zwei jungs mit ihren mittätern auf ihn zukamen, ihn ansprachen und dann sofort zuschlugen. 
laut aussage von umstehenden kindern wurde unser sohn dabei von dem einen festgehalten, während der andere zuschlug. auch wurde er immer wieder von anderen jungen festgehalten und es wurde versucht, ihn auf den boden zu legen. dabei wurde er laut aussage von zeugen immer wieder geschlagen und getreten.
seine freunde sind sofort losgelaufen um hilfe zu holen. leider war keine aufsicht in der nähe. laut aussagen der streitschlichter waren fünf von ihnen notwendig um die jungs von unserem sohn runter- bzw. wegzubekommen. auch auf die streitschlichter wurde eingeschlagen und erst als eine lehrerin herbeikam, ließen die jungs ab.


bereits seit dem ersten grundschuljahr gibt es probleme mit diesen zwei jungen aus der klasse unseres sohnes. einer der seine mitschüler immer wieder grundlos schlug und sein freund, der mitmachte, half, daneben stand und oder darüber lachte. ob er die hand auch erhoben hat? ich war nie dabei, ich kann es nicht sagen. was ich allerdings einmal beobachten musste, war, wie auch dieser junge auf dem schulhof stand und mit einem regenschrim versuchte kinder zu schlagen und auch hinter ihnen herlief um sie zu treffen. ich meldete es damals in der schule der betreuung unseres sohnes.

nun ja… aber, als sei diese ganze geschichte, die unserem sohn passiert ist, nicht als solches schon schlimm genug, so mussten wir anschließend von einem der beteiligten jungs - im gespräch zusammen mit seinen eltern - erfahren, dass diese zwei jungs sich zu pausenbeginn abgesprochen hatten, wen sie am dienstag ärgern und schlagen und, dass sie sich für unseren sohn entschieden hätten. er sagte uns dass sie dies immer so machen. sie sprechen sich zu beginn der pausen ab und rufen auch weitere jungs dazu. wir fragten ihn warum er da mitmachen würde, denn so würden wir ihn nicht kennen. daraufhin erwiderte er seinen eltern und uns gegenüber, dass er angst vor diesen jungs hat, weil sie ihn sonst auch schlagen würden. wir waren fassungslos über diese bereits vorhandenen strukturen.
es hätte am dienstag also auch jedes andere kind wieder treffen können. denn wie uns nun im nachhinein durch eltern von mitschülern mitgeteilt und auch geschrieben wurde, so wurde von deren kindern diese aussage bestätigt und gesagt, dass dies regelmäßig passiert. dabei waren die eltern ebenso über die art erschrocken, wie ihre kinder davon berichteten. als wäre es das normalste der welt und gehöre zum altag dazu... "ach, das machen die doch jeden tag..." so etwas darf “nie“ normal für kinder sein. so sollte sich auch kein kind in der schule fühlen müssen. immer mit der befürchtung an diesem oder einem anderen tag evtl. auch geschlagen zu werden.
ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie entsetzt und geschockt die eltern dieses jungen und wir über dessen aussagen waren.
im erwachsenenstrafrecht sprechen wir hier von vorsätzlicher körperverletzung!!! wir sind an einer grundschule und die täter sind gerade mal sieben jahre alt!!!
was bitte ist das!?! wo war die pausenaufsicht? warum hat man mich über diesen massiven vorfall nicht bei abholung unseres sohnes infomiert? stattdessen musste ich es von meinem sohn erfahren. es hätten noch weitaus schlimmere verletzungen vorliegen können. was wenn er durch einen tritt in den bauchraum schwer verletzt worden wäre? ich darf darüber gar nicht nachdenken. ich habe wirklich große angst meinen sohn wieder in die obhut dieser schule zu geben.
natürlich könnten wir nun unseren sohn von der schule nehmen. aber warum müssen immer die opfer gehen, während die täter bleiben dürfen, therapie und begleitung bekommen? ich kann es nicht begreifen.
erst im vergangenen sommer hatten wir mit sechs weiteren elternpaaren unsere tochter zu ihrem neuen gymnasium wechseln lassen. und das nur, weil auch hier am alten gymnasium ein junge in der klasse war, der zuvor zwei grundschulen aufgrund seines verhaltens verlassen musste, der den kindern gegenüber gewalttätig war, der stahl, pöbelte, respektlos gegenüber schülern und lehrern war und der mit seinem verhalten den kompleten unterrichtsablauf störte. dieser junge ist nun noch immer da, kassiert eine abmahnung nach der anderen, aber muss die schule nicht verlassen.


ich verstehe die welt nicht mehr. täterbetreuung und -schutz und die opfer müssen weiterhin in der schule neben ihnen sitzen oder in letzter konsequenz diese selbst verlassen.

am freitag rief uns die klassenlehrerin unseres sohnes an. sie wollte sich erkundigen wie es ihm ging, da unser sohn natürlich für den rest der woche krank gemeldet und dem unterricht fern geblieben war. sehr lieb... „aber“… und nun kam etwas für uns wieder völlig verwirrendes und unverständliches...
man hätte mit den tätern gesprochen und auch herausgefunden, dass die schilderungen der anderen mitschüler zutreffend waren. sprich, es war ein geplantes und abgesprochenes vorgehen dieser jungen!!!
man habe nun ein ernstes gespräch mit ihnen geführt, sie mussten eine entschuldigung schreiben und haben dieser ein geschenk hinzugefügt. ob selbst gebastelt oder gekauft... ich habe keine ahnung. es ist ja aber auch egal.
beides musste der direktorin übergeben werden und liegt nun für unseren sohn dort bereit.
am montag fand wie geplant ein klassenausflug zum zoo statt und auch diese jungs durften daran teilnehmen. ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie irritiert wir sind.
so sollen die konsequenzen für ein solches ernst zu nehmendes verhalten aussehen!?!

kritisch finde ich die fremd bestimmten und befohlenen entschuldigungen und geschenke. noch dazu dürfen sie an einem tollen klassenausflug teilnehmen, statt als erste maßnahme, hiervon ausgeschlossen zu werden. welches signal gibt man durch solch ein vorgehen den kindern? ich schlage jemanden, schreibe einen kleinen zettel und kaufe mich anschließend durch ein geschenk auch noch frei? kann aber genauso weitermachen wie bisher, denn vor wirklichen sanktionen brauche ich mich ja nicht zu fürchten? also, habe ich einen grund mein verhalten zu ändern? ich denke, nicht wirklich!!!

für uns stellte sich nun die frage, wie erklären wir all dies unserem sohn?
nach einer nacht bedenkzeit hatten wir unserem sohn am wochenende davon erzählt. er möchte keine entschuldigung... "die haben mir zu oft wehgetan. außerdem meinen die das sowieso nicht ernst und werden es wieder machen"... schock über diese aussage für uns!... "...und die geschenke möchte ich auch nicht haben. die erinnern mich nur immer wieder daran, was die gemacht haben“... ich bin so stolz auf unseren minimann!!! und wir unterstützen ihn in allem.
anschließend fing er an zu weinen, weil er nicht mehr an all das denken wollte. “…wenn die beiden doch nur endlich aus meiner klasse weg wären…“, sagte er.
wir bezweifeln dass das passieren wird. stattdessen muss er weiterhin mit ihnen in den unterrricht.

was ich hier berichte hat nicht etwa an einer grundschule in einem sozialen brennpunkt stattgefunden. und auch diese jungs sind keine hartz-vier kinder oder kinder aus sozialschwachen familien!!! oder haben einen immigrationshintergrund!!! nein!!!
ganz im gegenteil!!! wir wohnen vor den toren düsseldorfs auf dem land in einer sehr, sehr guten wohngegend. diese kinder sind deutsche akademikerkinder!!! wie auch unsere!!!
wir haben zuvor in düsseldorf gewohnt und sind eigentlich der kinder wegen aufs land gezogen.
unsere einrichtungen, die unsere kinder in düsseldorf besuchten, waren alle sozial und kulturell gut durchmischt, aber derartiges haben wir dort nie erleben müssen. allerdings vielleicht auch deshalb, weil es sich bei diesen immer um konfessionelle einrichtungen handelte.

hier nun, in den von unserem sohn besuchten einrichtungen, gibt es dieses unsoziale verhalten bereits seit dem kindergarten und wurde eins-zu-eins so mit in die schule übertragen. bereits im kindergarten gab es auffälligkeiten. wir selbst sind wegen zweier vorfälle zum kindergarten und haben um aufklärung gebeten, damit dies nicht mit in die grundschule übergeht. guter gedanke, aber keinerlei bereitschaft diesbezüglich vom kindergarten... eine mutter berichtete davon, dass ihre tochter erzählte, dass zu kindergartenzeiten diese jungs bereits die mädchen immer solange ärgert und verfolgt hätten bis sie sie in den schuppen gelotst hätten und diesen dann zuschlossen!?! warum hat hier der kindergarten nicht schon reagiert!?!
oder hat der kindergarten hingehört, aber die eltern hatten eine andere meinung dazu?

was ist überhaupt mit den eltern dieser jungen!?! was sagen diese dazu!?! arbeiten sie mit!?!
tiefer und schwerer atemzug!!!
also, was den kiga anbetrifft... keine ahnung!!!
ich habe lediglich die aussage einer betreuerin:"...problem bekannt, kind lässt sich nichts sagen..." "...gespräche mit den eltern? die bringen leider nichts"

so ähnlich schaut es auch nun aus.
die eine mutter sagte mir im ersten grundschuljahr, nicht ihr sohn habe ein problem, sondern die kinder, die sich ihm nicht widersetzen könnten. das ist nicht ihr problem. außerdem passiert das in der schule und somit müssten sich die lehrer darum kümmern und nicht sie. des weiteren würde sie sich dann kümmern, wenn sie meinen würde, dass es notwendig wäre. und das sähe sie nicht.
die anderen eltern sind der meinung ihr sohn wäre dem jeweils anderen hörig und er wäre kein schläger, er würde so etwas nicht tun.

reaktionen dieser eltern nach unserem vorfall?...
die einen eltern haben keinerlei reaktionen gezeigt, so wie bereits erwartet aufgrund anderer berichte. als wir bei ihnen zu hause waren, um sie über den vorfall zu informieren und sie um klärung mit ihrem sohn gebeten haben, war deren einzige reaktion "...aha, ja, davon weiß ich nichts. gebt mir bitte die namen der streitschlichter..." ??? kein, oh, wie schlimm... das tut mir leid!... nichts!!!
die reaktion der eltern des anderen haupttäters war bei unserem besuch zunächst... erschrocken... es tut mir leid...
anschließend bekamen wir, wie immer, eine entschuldigung per whatsapp von ihnen!!!
-wie kann man so etwas wichtiges per whatsapp klären wollen!?!- *kopfschüttel*
danach gab es eine emotionale whatsapp nachricht von diesen eltern und einen anruf des vaters in dem uns klar und massiv mitgeteilt wurde ihr sohn wäre kein schläger.

es steht hier überhaupt nicht zur diskussion ob er ein schläger ist oder nicht... fakt ist, die haupttäter waren beide beteiligt ob nun durch ausgeführte schläge und tritte oder durch festhalten unseres sohnes, damit der andere diese ausführen konnte. wir sprechen in diesem fall von mittäterschaft. selbst ein nur festhalten, dabei stehen und es cool finden das andere kinder geschlagen werden ist nicht weniger schlimm. als wenn der fakt "der sohn ist kein schläger" das geschehene besser macht.

mittlerweile waren wir am montag auf dem klassenausflug im zoo, woran auch die beiden haupttäter teilnehmen durften. und es kam dazu, dass der anführer dieser beiden unseren sohn, in meinem beisein, erneut schlug!!! es zeigt also, dass selbst dieser massive vorfall mit den bisher geführten gesprächen und konsequenzen durch die schule mit den kindern und deren eltern, der verlangten entschuldigung und dem geschenk „null“ gebracht haben.

ich bin natürlich besorgt! wie soll es weitergehen? worauf soll gewartet werden, bis deutliche konsequenzen möglich sind? muss dabei auf den nächsten vorfall gewartet werden? muss es soweit kommen, dass ein kind vielleicht noch ernster verletzt wird?
ich hoffe die schule wird das richtige tun!


















Montag, September 19, 2016

DIY armstricken für kinder… ein loop für unsere mademoiselle…


wie unglaublich toll waren bitte diese vergangenen warmen sonnenwochen!?! an jedem tag hieß es schon früh morgens raus in den garten. die ganzen tage haben wir draußen verlebt - vom frühstück bis zum abendessen…
sooo wunderschön und balsam für die seele :-))) … ich bin definitv ein sonnenkind und brauche die warmen sonnestrahlen auf meiner haut… temperaturen um die 30grad und am besten noch leicht tropisch feucht… genau dann fühle ich mich pudelwohl :-)))… ganz ehrlich, von mir aus darf es so bleiben :-))…  in diesem jahr habe ich nichts gegen 20grad unterm weihnachtsbaum und grillen zu weihnachten :-)))

die richtig heißen tage, scheinen ja nun aber doch vorüber zu sein. morgens früh ist es bereits richtig frisch und es wird bestimmt auch noch etwas kälter werden.
also haben wir die heißen tage nicht nur mit dem süßen nichtstun verbracht ;-))
an einem dieser heißen tage habe ich die mademoiselle mit wunderschöner, kuscheliger & dicker wolle überrascht. die fragezeichen schwebten deutlich sichtbar über ihrem kopf :-))


unsere mademoiselle sieht mich immer stricken und würde es mir am liebsten gleich tun. natürlich hat sie dabei meine vollste unterstützung, aber wie es in ihrem alter auch ganz normal ist, reicht ihre geduld im moment nicht für längere projekte und sie legt ihr strickzeug frustriert an die seite.
also hatte ich eine mission, die gleich mehrere dinge auf einmal erfüllen sollte. zum einen ein fertiges produkt das sie selbst erstellt hat, problemlos tragen kann, dessen fertigstellung nur ein geringen zeitaufwand bedeutete und somit für sie ein wirkliches erfolgserlebnis darstellte.

meine idee... ein armstrick-loop!!!


also setzten unsere mademoiselle und ich uns mit dicken wollknäueln bewaffnet auf die sonnenliegen und in 30minuten war ratz-fatz auch schon der loop unserer kleinen hausdame fertig.




der weg zum fertigen loop war dabei rein technisch zwar sehr leicht, aber die stimmung schwankte gelegentlich schon einmal von…
“aber sonst ist alles klar mama?"... zu: "das ist jetzt nicht dein ernst? weißt du eigentlich wie warm das ist mit dieser wolle am arm ist?"...

jaja,... mein name ist… und ich bin ein pubertier ;-)))
aber ihre neugierde hat dann letztlich doch gesiegt ;-)))

und was soll ich sagen... der jubel und das strahlen im gesicht unserer mademoiselle, als sie ihren ersten fertigen loop in den händen hielt und zum ersten mal um den hals trug, war riesig… 



manchmal muss man halt von der mama zu seinem glück gezwungen werden ;-)))... dafür bekommt die mama auch schon mal frech die zunge rausgestreckt :-)))...



sie ist sooo stolz auf ihren loop und auf sich selbst… und was soll ich sagen, sie hat bereits das nächste knäuel am arm und überlegt, ob man so nicht auch einen coolen pullover stricken könnte :-))))
ich werde euch auf jeden fall davon berichten, wenn sie es hinbekommt :-)))



wenn ihr nun auch gerne - für euch selbst oder mit euren kindern - einen armstrick-loop machen möchtet, so benötigt ihr nicht viel.  




ihr benötigt:

*dicke wolle -  wir haben für einen loop ein knäuel der „lana grossa big and easy“ benutzt.
*eure unterarme
   und
*eine gute anleitung – ich hatte für unsere tochter diese anleitungauf youtube geöffnet, nach der sie  
  ganz schnell und leicht arbeiten konnte.

ihr startet mit der aufnahme von maschen, ganz so wie beim normalen stricken mit nadeln. wir haben für mademoiselles loop 15 Maschen angeschlagen.
danach beginnt ihr mit dem stricken der ersten reihe. dazu nehmt ihr den wollfaden in die hand auf dessen arm die maschen liegen. mit der freien hand nehmt ihr nun die erste masche vom arm herunter und zieht diese über den faden in der hand. anschließend legt ihr diese neu entstandenen masche auf den freien arm. mit den restlichen maschen müsst ihr ebenso fortfahren. beachtet dabei, dass ihr die maschen immer hübsch fest anzieht, damit es nicht zu sehr locker wird.
wenn ihr die erste reihe fertig habt, führt ihr eure arbeit wie gewohnt weiter, bis das knäuel zu ende ist. zum schluß braucht ihr nur noch die beiden enden des strickschals zusammennähen und die fäden vernähen.
fertig ist euer erster armstrick-loop.